­čÄäT├╝rchen 21: Verbrennungsdreiecke – 21% Sauerstoff

Beim heutigen T├╝rchen gehen wir ein wenig auf die Verbrennungslehre ein, wie es letztendlich eigentlich zu einem Brand kommt.

Mit Hilfe des Verbrennungsdreiecks stallt man Bedingungen dar, die Voraussetzungen sind, damit ein Feuer entstehen kann. Hierbei muss eine r├Ąumliche und zeitliche Koinzidenz vorliege, das hei├čt sie m├╝ssen zeitlich und r├Ąumlich zusammentreffen. Die drei Bedingungen, die vorliegen m├╝ssen ist ein brennbarer Stoff, Sauerstoff und eine Z├╝ndenergie, wie z.B. W├Ąrme. Noch dazu ist auch das Mischverh├Ąltnis der drei Bedingungen essentiel wichtig f├╝r den Verbrennungsvorgang.

Wenn man diese drei Bedingungen f├╝r sich betrachtet f├╝hrt es allerdings noch nicht zu einem Brand, es muss zwingend, wie oben beschrieben, die Koinzidenz vorliegen und es muss eine selbsterhaltende chemische Kettenreaktion entstehen, damit der Verbrennungsprozess in Gang kommt.

Ein ebenfalls wichtiger Bestandteil der Verbrennung ist ein Katalysator, denn diese setzen Aktivierungsenergien herab, die notwendig sind f├╝r den Beginn der chemischen Reaktion.

#wasmachtdiefeuerwehr

Fotos: ┬ę Feuerwehr Ach