b Geschichte - FF Ach/Salzach

Geschichte - FF Ach/Salzach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Feuerwehr


Die Gründung der Feuerwehr Ach an der Salzach erfolgte im Jahre 1888 nach schweren Bränden im Gemeindegebiet. Unter dem damaligen Gemeindevorsteher Josef Wagner fand die erste Hauptversammlung statt. Bereits im Gründungsjahr wurde die erste Spritze der Firma Gugg in Braunau bestellt. Im Jahr 1889 wurde mit dem Bau des ersten Spritzenhauses in Wanghausen begonnen.Mannschaft 1912

Nach dem Hochwasser 1899 wurde die Wasserwehr in Ach gegründet, die bereits zu dieser Zeit eine der Feuerwehr angehörende Abteilung war. 1901 wurde der Bau der Schiffshütte beschlossen, wobei der damalige Hauptmann Dr. Wendling die gesamten Kosten übernahm.

Die Jahre 1915 bis 1918 waren geprägt von den Wirren des ersten Weltkrieges, zu dem auch einige Kameraden zur Verteidigung des Vaterlandes den Waffendienst antreten mussten. Im Jahr 1929 wurde eine Motorspritzen der Firma Rosenbauer beschafft, die am 15.08.1930 gesegnet wurde. Die Chronik wurde ab 1931 nicht mehr geführt. Während des Zweiten Weltkrieges war die Acher Wehr nicht selbständig und wurde als Löschzug der Feuerwehr Hochburg geführt. Mit Bescheid vom 20.04.1949 der OÖ. Landesregierung wurde der FF Ach ihre Selbständigkeit wieder zuerkannt. Vor allem der damalige Wasserwehrkommandant Georg Friesenecker hat wesentlich dazu beigetragen, dass  die Selbständigkeit wieder erlangt wurde.

Das Feuerwehrhaus in Wanghausen wurde 1952 renoviert und außen verputzt. Der Kunstmaler Junghans aus Altötting malte an der Vorderfront ein Fresko mit dem heiligen Florian sowie das Acher Wappen und die Aufschrift „Feuerwehr Ach“. Die Kameraden bauten ein Wehrmachtsfahrzeug der Marke Horch zu einem Feuerwehrfahrzeug um, welches in Burghausen rot lackiert wurde. Mit 12.08.1955 war die Feuerwehr Ach im Besitz einer neuen VW-Motorspritze von der Firma Gugg in Braunau. Im August 1957 wurde die Wasserwehrzeugstätte in Wanghausen abgetragen und durch eine neue ersetzt. 1959 erfolgte die Übergabe eines neuen Feuerwehrfahrzeuges der Marke Ford.

1970 wurde die erste hölzerne Motorzille von der Feuerwehr Braunau zum KHD-Stützpunkt nach Ach an der Salzach verlagert. Das Feuerwehrhaus wurde 1976 erweitert. Am 30.09.1977 wurde unserer Wehr vom Landesfeuerwehrkommando eine neue Polyester-Motorzille übergeben. Im Juni 1979 fand in Ach an der Salzach der  17. OÖ.Wasserwehr-Landesbewerb statt. Das war die erste Veranstaltung dieser Art in der Gemeinde Hochburg-Ach.

Im September 1981 fand die Auslieferung des neuen Löschfahrzeuges statt. Das Feuerwehrhaus wurde in den Jahren 1989 und 1990 ausgebaut, vor allem die Schaffung eines Schulungsraumes stand im Vordergrund. Kurz darauf wurde die KHD-Halle auf eine Länge von 12 und eine Breite von 8 Metern erweitert. Eine zweite Polyester-Motorzille wurde im Dezember 1993 in Dienst gestellt.

Das neue Kommandofahrzeug wurde gemeinsam mit dem in Eigenregie umgebauten Löschanhänger am 15.08.1995 im Rahmen des 16. Internen Acher Zillenbewerbes gesegnet. Die Erweiterung  des Feuerwehrhauses sowie die Anschaffung von Pagern zur stillen Alarmierung standen 2000 und 2001 im Mittelpunkt. Aufgrund des Platzmangels im Feuerwehrhaus wurde 2007 mit dem Ausbau des Obergeschosses begonnen, der im Februar 2008 abgeschlossen wurde. Die Höhepunkte 2008 waren der 47. OÖ. Wasserwehrleistungsbewerb sowie das 120-jährige Gründungsfest.

Im Jahr 2010 wurde das Löschfahrzeug durch ein Tanklöschfahrzeug ersetzt. Damit es in der Fahrzeughalle Platz hat, wurde der Boden in Eigenleistung ausgetauscht. Durch den weiteren Ausbau des Obergeschosses konnte eine Atemschutzwerkstatt errichtet werden. 2011 wurde eine Polyesterzille gegen ein Feuerwehrrettungsboot aus Aluminium ausgetauscht. 2013 wurde die KHD-Halle in Eigenleistung erweitert, sowie die zweiten Motorzille gegen ein Feuerwehrrettungsboot ausgetauscht.

 
Suchen
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü